Sie sind hier

Über mich

Meine ersten Kontakte mit Linedance machte ich in den Flitterwochen 1994 in Florida. Daheim vor dem Fernseher wurden dann die ersten Schritte mit einem Linedance-Video erlernt. (Es wurde mehr retour als vorwärts gespult.) So lernte ich damals schon den Sugartown, Tush Push und Achy Breaky Heart.

Voller Elan und Freude ging es an das erste Countryfestival mit Tanztalent. Die Ernüchterung kam aber postwendend. Wo waren denn all die Linedancer? Wenn ein paar wenige tanzten, tanzten sie sicher nicht das, was ich konnte! Ja, doch nicht die grosse Karriere als Linedancer... also zurück zum erlernten Beruf (Floristin).

Jahre später hörte man plötzlich auch hier in Europa Leute über Linedance reden. Da wurde auch ich wieder hellhörig. 2006 war es dann endlich soweit und ich war vom ersten Moment an wieder mit dem Linedance-Virus infiziert. Ich verstand endlich, warum ich mit drei Tänzen noch lange kein Linedancer bin. Anfangs fühlte man sich des Öfteren wie ein Bewegungslegasteniker, doch mit viel Geduld und Freude an der Bewegung und Musik ging es langsam voran. Plötzlich war ein Abend zu wenig, da wurden es schon zwei. Da ich noch bei der Showgruppe anfing, kam auch noch ein dritter Tanzabend dazu. Zahlreiche schöne Auftritte bestimmten dann auch die Wochenenden.

So lernte ich Tanz um Tanz, bis ich es dann auch mit Unterrichten versuchte. Da kam ein grosses neues Gefühl dazu: die Freude, andern den Spass am Tanzen weiterzugeben. Und dann wurde aus meinem Hobby mein Beruf- meine Berufung!

Ich möchte allen danken, die mich in all den Jahren unterstützt und dazu ermutigt haben, das zu tun, was ich tun will und kann. Ohne alles, was war, wäre ich nicht diejenige, die ich jetzt bin....

Im Herbst 2011 wagte ich dann den Schritt in die Selbständigkeit. An zwei Tagen pro Woche unterrichtete ich morgens und abends Linedance in meiner eigenen Tanzschule in Buchs und Sennwald. Schon bald merkte ich, dass die Nachfrage grösser war als mein Angebot und ich musste und durfte mich entscheiden, meinen Beruf als Floristin aufzugeben.

Gleichzeitig kam der Gedanke, in Sennwald einen Raum zu finden, der die Speedybasis werden sollte. Der geeignete Raum wurde schnell gefunden und man stürzte sich in die Renovierungs- und Ausbauarbeiten. Anfang Juni 2012 feierte man die Einweihung des Speedy-Grotto und ich startete mit erweitertem Kursprogramm.

Im Jahr 2012 machte ich die Ausbildung zum „SCWDA-Tanzlehrer Line Dance“ in Wetzikon und hatte im November das Diplom in der Hand.

Somit habe ich eine solide Basis für den Unterricht und bin stets bestrebt, neue Dinge einzuführen und auszuprobieren. Verschiedenste Weiterbildungen bringen immer wieder neue Ideen und Anregungen. So entstand jetzt auch das Speedy Senior Linedance, das an einem Morgen angeboten wird.

Im Herbst 2013 wurde ein weiteres Projekt ins Leben gerufen. Ein bis zweimal monatlich findet ein Wheelchair Tanzkurs in der Turnhalle Sennwald statt. Rollstuhlfahrer und Fussgänger erfreuen sich an der Musik, Bewegung und Geselligkeit. Es wird alles, was auch im Linedance unterrichtet wird, erlernt; sei es nun Haltung, Spannung oder all die verschiedenen Tanzrichtungen von Walzer bis 2 Step. 2015 durften wir am Pluspottag in Magglingen und an den Swiss Open in Winterthur unser Showprogram zeigen.

2014 wurde ich für den Schweizer Tanzlehrer des Jahres nominiert und durfte im Sommer die Auszeichnung für mein Schaffen in Kalkar/DE in Empfang nehmen. Dieser Publikumspreis bedeutet sehr viel für mich und gibt Power, noch mehr für das Linedance zu tun.

2015 wurde ich wieder nominiert, konnte aber die Auszeichnung nicht nach Hause nehmen. Trotzdem war es wieder eine grosse Ehre, in Kalkar/DE mit dabei zu sein und auch dort einen Workshop, neben all den Megastars, an den German Classics geben zu dürfen.

2016 entstand der 2 Step Übungsnachmittag für Tanzpaare und Rollstuhlfahrern mit Fussgängern. Einmal im Monat drehen alle nun ihre Runden zu fetziger 2 Step Musik, wo Erlerntes aufgefrischt und auch mal eine neue Figur eingeübt wird.

Im November 2016 feierten wir mit vollem Haus das 5 jährige Jubiläum in der Turnhalle in Sennwald. Country Stew sorgte für das musikalische Highlight. Ein sehr emotionales Event mit vielen tollen Begegnungen.

2017 schafften wir es mit den Wheels in Line in die Nomination „Teamvideo des Jahres“ und ich wieder unter die fünf Nominierten zum „Schweizer Tanzlehrer des Jahres“. Auch dieses Jahr reichte es nicht ganz bis zum Sieg.

Neben den Tanzstunden darf ich diverse Workshops geben und organisiere auch immer wieder kleinere und grössere Events.

Jeder, der Interesse hat, ist immer willkommen, mal reinzuschauen bei uns… Wir freuen uns auf dich!